Am 29.11. wurden die Schüler der 12. Klasse selbst zu Künstlern und veranstalteten im Rahmen des Russischkurses von Frau Battermann-Kühn ihre eigene Vernissage. Der Kurs teilte sich in Gruppen von jeweils drei bis vier Personen, welche sich dann um die Vorstellung ihres eigenen Kunstwerkes kümmerten. Der Fokus lag dabei natürlich auf den selbstkreierten Gemälden der Schüler, jedoch auch auf der individuellen musikalischen Untermalung und dem gemeinsamen Verzehren der Speisen und Getränke. Von selbstkomponierten Musikstücken, bis hin zu dem Vortragen eines Gedichtes, begeisterten die jeweiligen Gruppen ihre Mitschüler und überraschten sich gegenseitig mit überragenden Kunstwerken. Die Individualität kennzeichnete sich durch die verschiedenen Themen aus, welche sowohl Landschaften als auch gegenstandlose Kunst beinhalteten. Auch die Präsentationen variierten, in dem beispielsweise der Künstler sein Werk selbst präsentierte oder das Gemälde auch von Zuschauern interpretiert wurde. Die größte Herausforderung bildete hierbei die russische Sprache, in der die Vernissage stattfand. Jedoch überwanden die jungen, neugeschaffenen Künstler auch diese Barriere sehr erfolgreich. Nach viel Aufregung, Zittern und Aufwand fanden alle jedoch Spaß an diesem Projekt, der den Unterricht abwechslungsreicher gestaltete und die Schüler selbst zu etwas werden ließ, von dem sie nie gedacht hätten, es sein zu können. (Helene Schachow)