Am Mittwoch, dem 26.06.2019, besuchten wir, der Kunstkurs der 12ten Klassen, gemeinsam mit Frau Battermann-Kühn die neunte Höhler-Biennale.

Dort konnten wir uns die Ausstellung „Erd-Licht“ ansehen. 19 Künstler stellten in den Höhlern Geras ihre Installations-Kunstwerke zu verschiedensten Themen aus. Verteilt waren die Kunstwerke in den Gängen der Höhler A und B, in welchen man sie individuell erkunden konnte. Jedes Ausstellungsstück hatte eine einzigartige und besondere Wirkung, welche unterstützt wurde durch eine kleine Tafel neben dem Werk, auf welcher der Künstler die Möglichkeit zur Erklärung seiner Intentionen hatte. Dadurch wurden wir als Betrachter zum Nachdenken und Diskutieren angeregt.

Besonders gut gefiel uns das Kunstwerk „Goldrausch“ von Marion Linke, in welchem die Zerstörung der Menschheit durch sich selbst thematisiert wurde. Dargestellt hat sie dies durch unzählige, goldene Patronenhülsen im hohlen Körper einer menschlichen Skulptur.  Ein weiteres inspirierendes Werk stammt von Yvonne Goulbier. Dessen Titel war „… i fiori della luce …“ und bestand aus vielen kleinen violetten Lichtquellen, deren Form an Quallen erinnerte.

Durch die besondere Art der Ausstellung wirkten die Höhler besonders mystisch und magisch. Hinter jeder Ecke und in jedem Gang verbarg sich das nächste Kunstwerk und somit eine neue Entdeckung. Zum Ende der Ausstellung konnten wir noch einen Künstler auswählen, der uns besonders begeistert hat. Dem Sieger der Abstimmung wird demnächst der Installationskunstpreis verliehen.

Amelie Merbach, Nadja Bonk
12/1