J.A. Topf & Söhne: Vorbereitung der Studienfahrt am 16.02.2018 in Erfurt


Am Freitag vor der Stoppwoche besuchte der Kurs 12 den ehemaligen Industriebetrieb Topf & Söhne.

Dieser kurze Ausflug bereitete uns schon auf die Stoppwoche vor, die wir in Ausschwitz verbringen werden. In dem ehemaligen Verwaltungsgebäude, welches heute als Erinnerungsort Topf & Söhne anerkannt wird, haben wir neben allgemeinen Fakten zum Unternehmen auch schon viel Wissenswertes über das Konzentrationslager Ausschwitz und die Gefangenen und Opfer erfahren.

In dem Industriegebiet wurden Krematoriumsöfen für verschiedene Konzentrationslager bzw. Vernichtungslager hergestellt.
Das von Johann Andreas Topf gegründete Unternehmen wurde dann von Sohn Ludwig Topf zu einem Betrieb mit über 500 Mitarbeitern erweitert.

Während des Rundgangs war es auch interessant zu erfahren, dass nicht nur die Opfer sondern auch die Täter beleuchtet wurden.
Mit Berichten von Zeitzeugen wurde die Führung anschaulicher, was nicht zuletzt auch dazu diente, im Rückblick die Situation und das Verhalten der Menschen in den KZ–Lagern zu verstehen.

Sara G., Erika S., Melyumara de la S.A.,