Mittwoch, 22. Februar 2017
An diesem Tag stand am Vormittag der Besuch des ehemaligen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau auf dem Programm. Dort eingetroffen beeindruckte uns zunächst die Größe des Lagers. Darüber hinaus ... sind verschiedene Ausstellungsgegenstände im originalen Zustand erhalten. Wir erhielten eine Führung durch das Lager, welche uns ein Gefühl des damaligen Lagerlebens vermittelte.



Besonders schockierte uns, wie die Häftlinge wie Vieh behandelt und in umfunktionierten Pferdeställen zu Tausenden zusammengepfercht wurden. Verstärkt wurden diese negativen Eindrücke durch das nass-kalte, windige Wetter und den schlammigen Boden.


Nach dem Mittagessen widmeten wir uns wieder in Gruppen der Arbeit im Archiv und in einem Workshop, der das Täterprofil des Konzentationslagers Ausschwitz in den Mittelpunkt rückte. Zur Festigung der gesammelten Informationen sahen wir den Film „Die Grauzone“, der den Aufstand des 12. Sonderkommandos gegen Ende des Krieges in den Fokus rückte. Ein Großteil von uns war von den gezeigten Geschehnissen und dem tragischen Ausgang sichtlich ergriffen.

Nach diesem bewegenden Tag freuen wir uns auf den kommenden Tag in Krakau.

Verfasser: Florian Hantke, Pascal Berndt, Jonas Klinke, Vincenzo Opitz, Felix Krapp.