Die Teilnehmer an der Studienfahrt nach Auschwitz im Schuljahr 2016/17 berichten im Folgenden über ihre Eindrücke und Gedanken:

Tag 1  unserer Studienfahrt nach Oswieciem

Montag, 20. Februar 2017, 5.50 Uhr morgens. Zu dieser Zeit liegen wir, die Schüler der Klassen 12/1 und 12/2, normalerweise noch in unseren Betten, doch an diesem Montag war an Schlaf bereits nicht mehr zu denken, denn am heutigen Morgen begann unsere fünftägige Studienfahrt nach Oswiecim (Auschwitz/Polen).

Um uns auf die Themen dieser Woche einzustimmen und die Reisezeit ein wenig zu verkürzen, sahen wir den Film „Der letzte Zug“.

Um ca. 15.00 Uhr erreichten wir unsere Unterkunft und hatten ein wenig Zeit, um uns in unseren Zimmern einzurichten. Dabei fiel uns direkt der Blick aus dem Fenster auf. Man konnte von jedem unserer Zimmer auf das Stammlager Auschwitz I sehen. Diese Tatsache bereitete uns Unbehagen.

Kurze Zeit später besuchten wir die einzig verbliebene Synagoge in Oswiecim, welche ebenfalls ein Museum über die jüdischen Gemeinden der Stadt ist. Viele von uns besuchten zum ersten Mal in ihrem Leben eine Synagoge und wir durften sogar die heilige Schrift, die Tora, sehen.

Der letzte Programmpunkt des heutigen Tages bestand aus einer Buchvorstellung, in der wir etwas mehr über eine Überlebende erfuhren, doch selbst nachdem alle Programmpunkte vorbei waren, kreisten unsere Gedanken weiterhin um das Thema. Wir sind gespannt, was uns in den nächsten Tagen erwartet und was für Eindrücke wir noch gewinnen werden.

 

Samantha Püschl, Larissa Tetzner, Freya-Ann König, Lena Petzold, Charlotte Görlitz, Oliver Schneider